Besucherzaehler

Bis zur Beweiskraft muß die Wahrheit einen weiten Weg gehen
im Gegensatz zur Unwahrheit, die nur einen kurzen Weg hat.

Die Sprache ist eine Waffe, haltet sie scharf "Kurt Tucholsky"
Mein Waffe ist das Wort "Nelson Mandela"


Vorwort zu dem Vorwurf des sexuellen MIssbrauchs eines geistig behinderten Kindes.

Wegen des Vorwurfs des Kindesmissbrauchs lehnt Euch nicht so weit zurück. Ich habe noch einige ungeöffnete Schubladen im Gedächnis. Wen oder was habt Ihr 1995 oder 1996 vor der Strafverfolgung geschützt, in dem Ihr mir die Sache unter geschoben habt ? So schlecht kann die juristische Ausbildung vor 25 Jahren nicht gewesen sein um die Verjährungsfristen nicht zu kennen. In welchen oberen Etagen wurde die Strafverfolgung verhindert und wo hätte man nachschauen müssen um die Wahrheit zu erkennen ? Vielleicht auch Heute noch ? Waltraud und Du kannst bestimmt nicht unwissend gewesen sein, denn so dumm bist Du nicht. Du wusstest, dass ich unschuldig war und kanntest die wahren Täter (dazu später mehr) und hast um deiner selbst willen geschwiegen (quid pro quo wurde vermittelt, durch wen wohl ?). Da muss man ja auch mal aus opportunistischen Gründen mit den Wölfen heulen. Denn Du warst ja noch auf Bewährung in Freiheit und ich hätte das ändern können. Thomas K. ist dumm, der kann es allein nicht gewesen sein. Da haben Du und andere Personen schon nachgeholfen. Erzähl doch mal über welche kriminellen Kontakte Du bereits 1995 verfügt hast. Denn das Missbrauchsopfer Simone V. hat 1995 nicht mehr in dem Wohnblock gewohnt und Thomas K. auch nicht mehr. Das werdet Ihr und Du Waltraud schon erklären müssen, aus welchem Grunde Ihr überhaupt auf den Missbrauchsfall gekommen seit. Nichtmal ich bin darauf gekommen und habe 25 Jahre gebraucht um darauf zu kommen und das auch nur durch Zufall. Was hat sich in dem Wohnblock in dem meine Mutter gewohnt hat abgespielt ? Waltraut und Thomas K. und auch andere Personen wissen das und ich kann es mir mittlerweile denken, denn Simone V. so sagte man mir vor einigen Monaten war dort in einem Kellerraum für jeden bereit (wie hat sich dass zu der Zeit rum gesprochen ?) und Kondome besorgen, dass hat sie noch hinbekommen, so hat man mir berichtet.

Das Thema werde ich in den nächsten Wochen in einem separaten Dokument näher erläutern. Ansonsten hier nach unter scrollen und meine bisherige Stellungnahme dazu lesen.

Walraud, Du bist einen Pakt mit dem Teufel eingegangen und bist nicht die erste und einzige und es gibt für Euch kein Zurück.

Für alle anderen Personen die mitgemacht haben ist es zu spät zu sagen "Da mache ich nicht mit", denn Ihr habt bereits mitgemacht. Natürlich unbewusst, aber mitgefangen ist mitgehangen. Und zum Teil hat es sich ja auch für den ein oder anderen gelohnt. Nun ist Euch auch bekannt, aus welchem Grunde man mir keine Beweise zur Verfügung stellt. So, das war es erstmal wieder von mir. Leute, wenn Ihr denkt ich wüsste alles, dann täuscht Ihr Euch. Ich analysiere und kombiniere nur und bringe meine Erinnerungen in eine zeitliche Abfolge.


Aufgrund meiner Taubheit auf dem linken Ohr trage ich nun ein Cochlea Implantat. Naja, Waltraut Dir sind ja meine Hörprobleme seit 1995 bekannt. Ich habe Dir als wir uns kennen lernten davon berichtet.

Zu meinem Cochlea Implantat (mi 1200 synchrony, Sonnet und AudioLink der Firma Med-El) gibt es hier keine Erklärungen. Im Internet findet Ihr alle Informationen dazu und zu den technischen Möglichkeiten wie FernbedienungsApp für das Handy und Zusatzgeräte zum besseren Hören für Ertaubte, auch einseitig Ertaubte und Gehörlose. Ertauben tut man im Laufe des Lebens und Gehörlose werden so geboren.

Von Zeit zu Zeit schreibe ich hier einige Zeilen über die Wahrheit. So wir mir danach ist. Ihr könnt Euch ja mit der Wahrheit beschäftigen und überprüfen was ich hier schreibe. Glaubt Ihr denn wirklich, dass ich das was ich hier schreibe nur Blödsinn ist ? Wenn ihr das glaubt, denn müßt Ihr schlimmer manipuliert worden sein als man sich vorstellen kann und Ihr solltet über Euren eigenen Geisteszustand nachdenken. Wer so manipuliert wurde, dem ist dann nicht mehr zu helfen. Kein Volk hat so viel Angst vor der Wahrheit wie das deutsche Volk. Ihr nehmt lieber die bequemen Lügen hin als die unbequeme Wahrheit die ich hier veröffentliche. Waltraud, ich habe Dir mehrmals den Hinweis gegeben, bzw geben lassen "Aus meinem Leben zu bleiben und mich in Ruhe mein Leben leben zu lassen". Auch als ich versucht habe eine anständige Beziehung mit einer Frau zu haben, konntest Du nicht aus meinem Leben bleiben. Wenn Du aus meinem Leben geblieben wärst, dann hätte ich Deine kriminelle Vergangenheit nicht öffentlich gemacht und hätte die Wahrheit mit ins Grab genommen.

Also Waltraud, Du liest doch hier mit. Erzähle doch mal wer schützt Dich die ganzen Jahre vor der Strafverfolgung ? Nur Deine Tarnung kann es nicht gewesen sein. Wen hast Du, ich sage es mal ganz vorsichtigt bei den Ermitlungsbehörden oder Politik "beeinflusst" und oder "beeinflussen lassen und welche Art von Beeinflussung war das ? Ich habe da noch einige Ermittlungsansätze die ich noch weiter verfolgen werde. Natürlich hier, Du kannst alles lesen wenn Du magst. Du hast ja gut dafür gesorgt, dass mir rechtsstaatliche Mittel nicht zur Verfügung stehen.

Da mir rechtsstaatliche Mittel wie Anhörung und oder Klage verwehrt bleiben muss ich den Weg alleine gehen. Kein Anwalt wird sich damit befassen wollen, weil er befürchten muss ebenfalls seine Reputation zu verlieren, sowie politisch und behördlich unter Druck gesetzt zu werden. Das wurde mir auch so vermittelt. Zudem ist mir nicht beweiskräftig bekannt wer, wie und wo den Rufmord betreibt. Mir fehlen die Beweise. Nur meine Fragen kann hier jeder lesen und sich seine eigenen Gedanken über den Umgang mit unserem demokratischen Rechtssystem machen. Wer hat noch Vertrauen in unser Rechtssystem ? Müssen wir Angst haben uns noch frei bewegen zu können und demokratische Rechte in Anspruch zu nehmen ? Wie leicht ist es doch geworden gegen die Rechtsstaatlichkeit zu verstoßen.



Du warst gewarnt ! Mehrmals habe ich es gesagt, aber nur Du hast es verstanden. Jeder andere konnte rein gar nichts damit anfangen und es wurde als Spinnerei abgetan. Wie denn auch, Du hattest Dich ja mit einem anderen Namen und Beruf gut getarnt. Weitere Nachforschungen durch andere Personen wären ins Leere gelaufen. Das hattest Du gut geplant, aber wann hättest Du Deine Tarnung aufgegeben ? Niemals, denn wenn Du Deine Tarnung aufgegeben hättest wäre einen tiefgreifende Überprüfung möglich gewesen. Das war Dir bekannt und Du musstest nur dafür sorgen, dass niemand Deinen richtigen Namen erfährt. Nachdem ich also mehrmals erwähnt habe, dass man auch bei offizieller Stelle inoffiziell anfragen sollte wenn man etwas wissen möchte (übrigens ich habe zu keiner Zeit eine unzulässige Anfrage gestellt, aber es sah so aus und so sollte es auch. Dir ist ja bekannt, dass ich seit fast 30 Jahren für eine Umweltbehörde arbeite), kam leider nur ein leichtes Kopfschütteln und somit war mir klar, dass eine Überprüfung nicht möglich war, weil falsche Daten von Dir vorlagen. Somit wusste ich, dass Du einen falschen Namen benutzt. Ich war also wieder der Spinner und nur Dir war bekannt, welche Gefahr für Dich von meinen Äußerungen ausging.

Also Waltraud, erzähle doch mal, ab wann wolltest Du und Deine Helfer meinen Tod ? Es mußte halt nur wie ein Unfall aussehen. Hat nur nicht so geklappt wie Du Dir das vorgestellt hast (Dazu später mehr. Du hast nicht dumm gedacht und konntest Dein wahres Anliegen gut verstecken). Seit Dezember 2006 muss ich nicht mehr jeden Tag zwei Stunden mit dem Auto fahren und dienstlichen Außendienst mache ich aus gesundheitlichen Gründen auch nicht mehr und ich kann gut auf mich aufpassen. Es muss für Dich ein Schock gewesen sein als ich 2006 nach Jever gezogen bin, so konntest Du Deinen Plan nicht mehr umsetzen. Solch einen Plan hast Du Dir doch nicht alleine einfallen lassen. Bei wem und wo musstest Ihr Handanlegen bis Dein Mord- und Betrugsplan politisch und juristisch in trockene Tücher war. Gesellschaftlich war es bestimmt kein Problem, aber politisch und juristisch, mein Gott das war bestimmt eine harte Arbeit für Euch da die richtigen Maßnahmen in Angriff nehmen zu können um die Absicherung des Planes zu bekommen. Ja, schlimm ist das mit der Kriminalität in Deutschland und einer sich im Traum befindlichen und manipulierten Justiz und Politik.

Wie komme ich da nur drauf ? Das schreibe ich hier zu einem späteren Zeitpunkt. Wie schon geschrieben, du warst gewarnt, ich aber auch. Ich bin auch Heute noch gewarnt und werde es immer bleiben.

Ich benötigte eine andere Vorgehensweise und mir war auch klar dass es eine längere Zeit in Anspruch nehmen würde, aber aufgrund verschiedener weiblicher Bekanntschaften und Beziehung habe ich es etwas aus den Augen verloren. Aber es war nie weg und ich habe die unterschiedlichen Situationen sorgsam analysiert, bis sich dann ein Gesamtbild ergab. Als man mir sagte (nach meiner 5 jährigen Beziehung zu einer Frau), dass ich nicht gewinnen kann weil es unmöglich wäre gab es keine andere Möglichkeit mehr als diese Webseite. Auch das Buch welches ich zur Zeit schreibe, kannst Du und Deine Helfer nicht mehr verhindern. Den Stoff für das Buch hast Du geliefert, aber Du wirst nicht daran Teil haben. Alles was ich hier bisher geschrieben habe entspricht der Wahrheit, auch sind meine Fragen berechtigt und bisher hat niemand auf juristischem Wege versucht diese Webseite zu verhindern, also bin ich doch auf dem richtigen Weg.

Ach übrigens, da fällt mir doch glatt ein, dass Du schon vor langer Zeit versucht hast Einfluss auf meine Finanzen zu bekommen. Möglicherweise hattest Du das auch als ich noch in Leer gewohnt habe und bei einer anderen Bank war. Da habe ich mich noch nicht so sehr um meine Finanzen gekümmert. Glaube mir, mein Haus (mit zwei Eigentumswohnungen) in Jever habe ich sehr gut abgesichert und mein Geld auch. Du siehst ich bin da gut informiert.


Nur für den Fall, dass die meisten Leute glauben Waltraud und ich hätten noch Kontakt zueinander und wir würden uns des öfteren sehen. Also für alle die es interessiert, ich habe Waltraud das letzte Mal vor ca. 18 oder 19 Jahren gesehen und zwar in dem Jahr in dem sie geheiratet hat und das auch nur aus purem Zufall. Waltraud ist mir in der Fußgängerzone in Leer begegnet. Ich habe im Sommer vor einem Cafe gesessen und habe Kaffee getrunken, da lief sie an mir vorbei. Ich rief sie zu mir und sie setzte sich zu mir an den Tisch und erzählte mir, dass sie heiraten werde und ich aber nicht eingeladen bin. Zufällig kam auch noch eine gute Freundin von mir dazu und Waltraud fragte ob wir ein Paar wären. Wir verneinten ihr Frage und nach einigen Minuten stand Waltraud auf und ging. Ab da habe ich Waltraud nie wieder gesehen und auch sonst keinen Kontakt mehr zu ihr gehabt. Auch mindestens 1 bis 2 Jahre vor der Begegnung vor dem Cafe war der Kontakt zu Waltraud schon so gut wie abgebrochen, weil ich den Kontakt auch nicht gesucht hatte. Sie war für mich schon ab 1998 kein Bestandteil meines Lebens mehr. Meine Wohnung in Leer nach der Renovierung 1997 hat Waltraud auch nicht mehr zu Gesicht bekommen. Ich habe Waltraud zweimal im Jahr 1999 in einer Suchtklinik besucht (bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Waltraut eine Beziehung zu einem anderen Mann) und ansonsten gab ea ab da keine nennenswerte Kontakte mehr. Ich habe den Kontakt nicht gesucht und sie auch nicht. Intensivere Kontakte hatten Waltraud und ich nur in den Jahren 1995 und 1996 und einige wenige Male im Jahr 1997 und 1998. Nach ihrer Suchttherapie im Jahr 1999 gab es keinen Kontakt mehr, bis auf den einen letzten in der Fußgängerzone. Alles andere über irgendwelche Treffen ab den Jahren 1997 bis 2000 oder ab dem Jahr 2000 mit Waltraud ist purer Blödsinn.

Immer schön an die Wahrheit denken und natürlich auch darüber nachdenken. Ich will damit sagen: Gehirn anschalten und benutzen.

Die Wahrheit über den in einem Leeraner Krankenhaus gestohlenen Fingerring (Darüber habe ich ja hier ausführlich berichtet. Hier nochmal der Text zum Download) lesen und was mir darüber bekannt ist (Die "Sonnige" in dem Dokument ist/war meine Stiefschwester Sandra).

Und natürlich über den jahrelangen Macht- bzw. Amtsmissbrauch (Text zum Download) in Leer/Ostfriesland im Amt um mir Schaden zuzufügen, weil ich die ausgeschriebene Stelle im öffentlichen Dienst bekam und nicht der berufliche Konkurent.

Meine beruflichen Abschlußzeugnisse (zum Download) werde ich nicht beglaubigen lassen und wenn dann tragt Ihr die Kosten. Das braucht auch nicht sein, denn beglaubigte Kopien meiner Abschlusszeugnisse und die Bestätigung meines Beschäftigungsverhältnisses im öffentlich Dienst wurde von mir bereits im Jahr 1998 beim Landkreis Leer / Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA Leer e.v.) eingereicht, um dort an einem Studium teilzunehmen, welches ich aber nach 4 Semestern abgebrochen habe. In der Zeit ist dort leider ein Büro abgebrannt und ein Großteil der Personalakten gleich mit. Ob dabei auch meine eingereichten beglaubigten Zeugniskopien mit verbrannt sind ist mir nicht bekannt. Wer es genau wissen will kann ja bei der VWA Leer e.V. nachfragen. Diese Lebensleistung sollte zerstört werden indem diese in Frage gestellt wird. Mir ist auch bekannt von wem das Thema vor 22 Jahren aufgegriffen wurde. Das war eine damalige Freundin von mir mit dem Namen Brigitte. Sie hatte im Winter 1990 als wir uns kennen gelernt haben nach meiner Berufsausbildung gefragt und ich habe es ihr gesagt. Nur sie wollte es nicht glauben und hat auch 1995 dieses Thema in die Intrige eingebracht. Aber welches Motiv könnte sie gehabt haben ? Fragt sie und vielleicht erzählt sie es Euch. Und wo ist die Verbindung zu Waltraut ? Fragt doch mal die Schwester von Brigitte. Sie ist oder war eine Freundin von Waltrauts Schwester Alida. Merkt Ihr eigentlich nicht wie Ihr verarscht werdet oder wurdet?

Also wenn wer meine Originalzeugnisse einsehen möchte kann ja zum Kaffee vorbei kommen oder klagt mich an um die Orginalzeugnisse einsehen zu können. Das dürfte doch kein Problem darstellen.

Es ist lästig, bei offenkundigen Dingen noch Beweise beizubringen.


Na Waltraut hast Du Angst ? Solltest Du auch haben, denn Du wirst Dich verantworten müssen. Nicht Heute und auch nicht Morgen. Oder vielleicht doch sehr bald ? Die Tage werden kommen.

„Wie der, der eifrig zu gewinnen strebt, Wenn zum Verlieren nun die Zeit gekommen, In Kümmerniß und tiefem Bangen lebt“

Ach übrigens hat Deine Schwester Alida mittlerweile wieder Kontakt zu Dir ? Sie hat sehr genau gewusst warum sie vor Jahren den Kontakt zu Dir abgebrochen hat. Glaube mir sie hat es gewusst. Und wer möchte schon mit Dir wegen des gestohlenen Rings beruflich in Verbindung gebracht werden. Ihr beide habt ja fast identische Berufe Du als Krankenschwester und sie als Altenpflegerin. Da gibt es natürlich personelle Überschneidungen. Sie hat doch als Altenpflegerin auf Borkum gearbeitet. Wo ist sie denn wohl abgeblieben ?

Ich bin neugierig wie Du merkst. Arbeitest Du immer noch in der Steri-Abteilung im Krankenhaus ? Du bist doch nach Deiner Suchttherapie (Tablettenabhängigkeit-bekanntes Schmerzmittel) im Jahr 1999 von der Chirugischen Station in die Steri-Abteilung versetzt worden, wie Du mir selbst erzählt hast. Du hast oft von Deiner Tätigkeit dort berichtet. In der Steri-Abteilung hast Du doch auch Deinen Ehemann Holger kennen gelernt. Den Holger der gut zu Vögeln ist. Und hast Du noch zu Deiner Freundin Petra (auch Krankenschwester) Kontakt ? Du hast Sie mir Ostern 1995 vorgestellt. Zufällig habe ich Dich Ostern 1995 Zuhause angetroffen weil ich mit Dir sprechen wollte und Petra war bei Dir zu Besuch und nur weil Ihr beide auf das Taxi gewartet habt, hast Du die Tür geöffnet und warst mehr als überrascht mich zu sehen. Oder hast Du wieder alles mit Deinem Hintern umgerissen was Du Dir mit den Händen aufgebaut hast ?

Und Du hast geleugnet, dass Du mich kennst. Wie willst Du denn diese Lüge Aufrecht erhalten ? Und Du scheinst vergessen zu haben, dass wir mit meinem und Deinem sozialem Umfeld auch die ein oder andere Unternehmung hatten. Nun ja, daran möchte natürlich niemand mehr aus bekannten Gründen erinnert werden. Dass ist ja wohl auch der Grund warum Du Dich seit Jahren gut verstecken konntest. Ich kann nur hoffen dass Dein Versteckspiel bald vorbei ist und die Menschen mir mehr Glauben schenken. Diesbezüglich hast Du sehr gute Arbeit geleistet (oder leisten lassen) und der Grund dafür ist mir natürlich bekannt.

Und ja, ich habe sehr früh erfahren, dass Du mehrfach wegen Diebstahl vorbestraft bist. Nämlich gleich nach dem unsere Beziehung beendet war. Naja, Du kannst Dir ja denken welche Person mir alles erzählt hat.

Es wird erzählt, dass Du als Bäckereifachverkäuferin arbeitest, nur damit Niemand auf Deine wahre Identität kommt. Dass Du als Krankenschwester in einem Leeraner Krankenhaus arbeitest (in dem einer Patienten im Jahr 1995 auf Deiner damaligen Station ein Fingerring gestohlen wurde), wird nicht bekannt gegeben. Du hast Dich jahrelang gut versteckt und hattest auch allen Grund dafür, denn nur wenige Menschen kennen Deine kriminelle Vergangenheit und ich bin einer von denen und Dir ist das auch bekannt. Und aus diesem Grunde hast Du hast alles daran gesetzt mich als unglaubwürdig darzustellen und hast zu diesem Zweck die Menschen manipuliert und Unwahrheiten über mich erzählt. Menschen manipulieren kannst Du sehr gut wie mir zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt wurde.

Du hast den Menschen (1995 ?) erzählt, dass Du verprügelt wurdest und hast den Menschen suggeriert, dass ich der Mann gewesen sei der Dir Gewalt angetan hat. Versuche doch mal die Wahrheit zu erzählen und teile den Menschen den wahren Täter mit. Dieser war nämlich Dein langjähriger Ex-Freund Friedhelm (Er lebt mittlerweile in Frankreich) der seit 2000 einen Doktortitel trägt und wie Du mir selbst gesagt hast wolltest Du ihm seine berufliche Karriere nicht zerstören (Blödsinn) und aus diesem Grunde hast Du auch 1994 keine Strafanzeige gegen ihn erstattet. Stattdessen hast Du einfach mich zum Sündenbock gemacht. Ich habe schon 2014 auf meiner ersten Webseite darauf hingewiesen, nur geglaubt hat es mir niemand. Wenn Du bis heute geschwiegen hast dann stellt sich doch die Frage, ob Du für Dein Schweigen bezahlt wirst und gleich zweimal eine Entschädigung abkassieren willst. Es besteht zumindestens der Verdacht, dass Du Friedhelm erpresst und dann noch bei mir abkassieren wolltest, sonst hättest Du mich doch nicht so überzeugend als Sündenbock dargestellt. Für Dich war wichtig, dass Du so lange wie möglich einen Sündenbock hast und die Bevölkerung in dem festen Glauben ist, denn mit bekannt werden der Wahrheit würde es auch kein Schweigegeld mehr gegeben und da ist durchaus etwas zu holen, denn er hat sein Ding gemacht. Da macht es doch durchaus Sinn mich als Sündenbock und als unglaubwürdig darzustellen oder zum schweigen zu bringen. Du machst doch nichts ohne einen Vorteil davon zu haben wie mir schon 1995 gesagt wurde. Waltraud, erzähle doch mal ab wann hast Du mich als Sündenbock dargestellt und wer war noch daran beteiligt ? Überlege doch mal, wer hat mir den Namen Deines Exfreundes genannt ? Erinnerst Du Dich ? Du hast mir seinen Nachnamen genannt, nun und Elke (meine Cousine) hat mir seinen ganzen Namen genannt. Dir war also bekannt, dass mir der Name Deines Exfreundes bekannt sein würde und ich Deinen Plan durchkreuzen könnte. Soweit meine Theorie dazu und alle anderen Ermittlungsansätze ergeben keinen Sinn.

Ihr könnt mich für verrückt erklären, aber was für einen Sinn sollte es sonst machen mich zum Sündenbock zu erklären ? Nur mein Wissen über Waltrauds kriminelle Vergangenheit und den im Krankenhaus gestohlenen Ring kann es nicht gewesen sein. Dafür hatte sie sich andere Vorwürfe einfallen lassen, die ausreichend waren um mich zu diskreditieren.

Nachricht an Friedhelm: Wenn ich damit richtig liege, dann stelle mal die Zahlungen ein. Die Menschen kennen jetzt die Wahrheit. Und wenn, seit wann bezahlst Du eigentlich ? Ich rate mal, seit 1995 oder 1999 ? Wenn, dann hast Du sehr früh versucht Dir Waltauds Forderungen leisten zu können und sie hat das was sie möglicherweise bekommen hat sehr gerne angenommen. Wenn von Dir kein Widerspruch kommt, dann liege ich richtig ! Wann hat Waltraud eigentlich von Eurem sehr erfolgreichen Buch erfahren und wie hat sie darauf reagiert ? Ich kann es mir gut vorstellen, aber erzählt doch mal selber.

Waltraud, wenn Du schon dabei bist die Wahrheit zu erzählen, dann erzähle den Menschen auch aus welchem Grunde Du 1995 so schwere psychische Probleme hattest. Nun, da mir bekannt ist dass Du die Wahrheit niemals erzählen wirst, mache ich das hier. Du wurdest Anfang 1995 vom Amtsgericht Leer zum wiederholtem Male wegen Diebstahl zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, mit der Auflage innerhalb eines bestimmten Zeitraumes eine Therapie zu machen. Diese Therapie hast Du ja auch gemacht und wie erklärt sich nun, dass dabei Deine Tablettensucht nicht behandelt wurde. Eben aus dem Grunde, weil dieses kein Theman bei Deiner Therapie war. Thema Deiner Therapie 1995 war Deine kriminelle Veranlagung. Die Suchttherapie hast Du erst zu einem späteren Zeitpunkt gemacht. Bis dahin hat niemand etwas gemerkt.

Dein Problem 1995 waren Deine Straftaten und du hattest schlichtweg Angst vor den Folgen Deiner Straftaten und Angst davor eine Haftstrafe antreten zu müssen. Wenn dann noch die Wahrheit mit dem gestohlenen Fingerring im Krankenhaus heraus gekommen wäre, dann wäre Dir die Haftstrafe sicher gewesen und die Bewährungsfrist wäre widerrufen worden. Du musstest nur 5 Jahre warten bis die Verjährung (Diebstahl des Ringes einer Patientin) eingetreten war und Deine Bewährungsfrist abgelaufen war. Deine kriminelle Energie erklärt auch, aus welchem Grunde Du mir meine Uhr (Seiko Chronograph) beim Sport durch Eric hast stehlen lassen. Leider konnte ich das nie beweisen. Du klaust nicht nur selber, sondern Du lässt auch klauen.

Natürlich war auch ich ein Problem für Dich, denn ich wußte Bescheid über den Fingerring und Dir war bekannt, dass Sandra (Deine Arbeitskollegin) meine Stiefschwester war. Ich habe Dir davon erzählt. Du musstest also davon ausgehen, dass mir die Wahrheit über den Fingering der einer Patientin auf Eurer Station gestohlen wurde bekannt war. Ich konnte aber dazu nichts sagen, da mir schon 1995 nichts mehr geglaubt wurde und Beweise für den Diebstahl hatte ich auch nicht. Nur meine Aussage hätte da nicht ausgereicht, da Du meine Glaubwürdigkeit bereits 1995 zerstört hast.

Die Wahrheit über den bei Deinem Arbeitgeber (katholisches Krankenhaus in Leer) gestohlenen Fingering (Hier nochmal der Text zum Download) . (Die "Sonnige" in dem Dokument ist/war meine Stiefschwester Sandra).

Wie hast Du es eigentlich geschafft die ganzen Jahre unerkannt zu bleiben ? Glaubst Du vielleicht dass mir das nicht bekannt ist ? Du wärst bestimmt gerne Frau Ackermann geworden nur leider ist Dir etwas dazwischen kommen. Scheiß Tagebücher nicht wahr. Du warst so blöd und hast Deine Eskapaden in Deiner langjährigen Beziehung in Deine Tagebücher geschrieben, die dann Dein damaliger Exfreund gelesen hat, mit fatalen Folgen für Dich. Nur hast Du Gefallen an dem Nachnamen Ackermann gehabt und hattest nichts besseres zu tun als Dich als Frau Ackermann zu tarnen und nun sucht man seit über 4 Jahren nach einer Frau Ackermann, die in diesem Zusammenhang nicht existiert. Vor 4 Jahren habe ich auf meiner ersten Webseite schon darauf hingewiesen, nur geglaubt hat es Niemand.


Zum Thema gemeinsame Unternehmungen

Waltraut, Du erinnerst Dich doch noch bestimmt daran, wie wir Anfang 1995 (Februar oder März) am Rathaus in 26789 Leer standen und zugeschaut haben wie ein Bekannter von mir die Rathaustreppe fegen musste. Ein guter Freund von mir war auch dabei und kannte Dich aus Eurer gemeinsamen Schulzeit und er konnte sich einen kleinen Kommentar zu unserer Beziehung nicht verkneifen.. Wir waren einfach nur eine Spaßgruppe von Freunden die einfach nur gerne gefeiert haben. Mehr nicht, mit einer Ausnahme. Nun ich denke, dass bei dieser Aktion an der Rathaustreppe auch Fotos gemacht wurden.


Aber wer war die Ausnahme in der s.g. Spaßgruppe?

Eine Frau mit der ich viele Jahre Squash gespielt habe und dabei sind wir uns natürlich auch näher gekommen und waren zusammen auf Tour wie man so schön sagt. Möglicher Weise werden wir dass hier noch näher behandeln müssen. Der gute Freund vom mir der bei der Aktion am Rathaus dabei war kann Auskunft darüber geben was ich damit meine, denn auch er war gelegentlich mit ihr zusammen unterwegs und er hat mir etwas erzählt, was ich mir so gar nicht vorstellen konnte. Sie beschuldigte ihn bei einer Freundin, dass er ihr an die Wäsche gegangen ist. Und er sagte mir, dass sie gelogen hat und er war ziemlich verstört. Das war vor 1995. Nach 1995 hat sie sich beim Sport und auch sonst sehr rar gemacht. Wenn mir Näheres dazu zugetragen wird, werde ich mich hier ausführlich dazu äußern. Auch hierbei könnte unter Umständen ein Amtsmissbrauch mit falscher Anschuldigung zum Tragen kommen. Warum Amtsmissbrauch ? Ihr werdet es erfahren, wenn sich mein Verdacht bestätigen läßt.

Ok, Ihr seit ja vielleicht dicht dran und stellt Euch die Frage "Wo ist das Motiv ?". Nun, der Spassgruppe war natürlich bekannt, dass es nähere Kontakte gab und sie auf der Suche nach einem Freund war. Aber leider hat es nie geklappt, dafür mußte es ja einen Grund geben und die Freundinnen durften die Wahrheit nicht erfahren. Also hat Sie sich einen Ausschlussgrund einfallen lassen.

Sowohl mein guter Freund von damals als auch ich waren bei Ihr Zuhause zeitlich nacheinander (erst er und dann ich) zum Tee eingeladen und hatten das Vergnügen die zahnlose Mutter kennen zu lernen. Nach dem Besuch bei ihr Zuhause war dann auch schon wieder alles vorbei. Ohne eine Erklärung. Da fragt man sich natürlich was hat man falsch gemacht. Aber so war es halt und mehr nicht.

Später dann hat Sie dann doch noch einen Freund gefunden der auch ihrer Mutter gefiel und sie hat ihn geheiratet. Eben, warum sollte die Tochter einen besseren Mann bekommen, den Sie als Mutter nie hatte. Also die Mutter hat bestimmt für welchen Mann sie sich zu entscheiden hatte und das durfte niemand erfahren. So nun habt Ihr ein mögliches Motiv. Ein möglicher Amtsmissbrauch könnte sich aus der Tatsache ergeben, dass eines ihrer Familienmitglieder als Polizeibeamter in 26789 Leer beschäftigt ist oder war.

Zu keinem Zeitpunkt habe ich Melanie (so ihr Name) sexuell belästigt. Wenn Sie 1995 oder danach etwas anderes behauptet hat, dann ist dass eine Lüge und falsche Anschuldigung.


Leute es ist so einfach und es wäre vor 23 Jahren noch einfacher gewesen und nun lauft ihr hinterher und Ihr habt noch einen weiten Weg vor Euch.

Also, lehnt Euch nicht zurück. Aber gönnt Euch etwas Ruhe und Abstand um dann eventuell weiter der Wahrheit folgen zu können. Wie am Anfang geschrieben, fertig sind wir noch lange nicht und wenn die Zeit dafür gekommen ist, werde ich die vollständigen Identitäten der Personen bekannt geben, die 1995 oder später gelogen und die Justiz getäuscht haben. Jeder sollte dafür Verständnis haben, dass ich hier nicht aufhören werde, denn unser Rechtssystem hat hier ganz gefährlich versagt. Aber darauf komme ich noch zurück. Zudem wurde noch anderere sehr schwerer Vorwürfe gegen mich erhoben, die ich hier zu einem späteren Zeitpunkt behandeln werde wenn mir Näheres dazu bekannt wird. Auch hierbei hat unser Rechtssystem und dazugehörige Institutionen auf eklatante Weise versagt. Die Frage hierbei ist warum unser Rechtssystem so versagen kann. Entlastungsbeweise liegen bei mir Zuhause, da wo sie immer waren. Doch Niemand hatte ein Interesse daran und sollte es auch nicht haben. Dafür wurde dann auch wohl durch die Vermittlung eines guten Gefühls gut gesorgt.

"Ihr Toren und Wahnsinnigen, wißt ihr denn nicht, daß das öffentliche Recht erst an der Grenze der Zeit sein Ende hat und keine Rechnung der Verjährung unterliegt?"


Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen.
Georg Christoph Lichtenberg

Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.
Indira Ghandi

Nur die geistig Schwachen können so schwer manipuliert werden und unterliegen der geistigen Brandstiftung. Zu gegebener Zeit komme ich nochmal zu bestimmten Personengruppen darauf zurück. Denn diese haben alles geglaubt was man (Frau) ihnen über mich für erzählt hat ohne den Wahrheitsgehalt und Motive zu überprüfen. Einige von denen die Alles geglaubt und gefährliche und rechtlich fragwürdige Entscheidungen getroffen haben sind schon weg gelaufen, aber nicht weit genug um von der Wahrheit nicht wieder eingeholt zu werden.


Zum Thema Stalking und Ausspionieren meines Privatlebens schreibe ich zu einem später Zeitpunkt noch einige Zeilen über inoffizielle Mitarbeiter, geistige Brandstiftung, Zersetzung (Stasi-Begrifflichkeit) und möglicherweise auch Volksverhetzung in Deutschland und auch darüber wie das von der Politik und Behörden geduldet wird. Ich werde das noch zu einem späteren Zeitpunkt näher beschreiben.

Stalking/Ausspionieren meines Privatleben

Wissen ist Macht. Waltraut hat mich damals mal gefragt, ob Elke (meine Cousine) mir irgendetwas über sie erzählt hat. Ich habe diese Frage verneint, aber mir war bekannt aus welchem Grunde sie mich gefragt hat. Waltraut wollte unbedingt wissen ob mir ihre kriminelle Vergangenheit bekannt ist. Für Waltraut war es extrem wichtig zu erfahren was mir bekannt ist und nur zu diesem Zweck hat sie mein Privatleben ausspioniert. Es war für sie von äußester Wichtigkeit zu erfahren über welches Wissen ich über sie verfüge. Zu diesem Zweck und nur zu diesem Zweck hat sie sich in alle Bereiche meines Lebens eingeklinkt. Jetzt nach 20 Jahren ist ihr bekannt über welches Wissen ich verfüge. Nun, Waltraut hättest Du meine Mutter gefragt als sie noch lebte, dann hättest Du sehr schnell erfahren welches Wissen ich über Deine kriminelle Vergangenheit habe. Elke erzählte mir, dass Du in verschiedenen Kaufhäusern in Leer Hausverbot wegen Ladendiebstahl hattest. Unter anderem auch in einem bekannten Modehaus in Leer. Da meine Mutter bis zu Ihrer Krebserkrankung viele Jahre in dem bekannten Modehaus in Leer gearbeitet hat, habe ich Sie gebeten dort mal zu fragen ob die Info von Elke auch richtig war. Leider konnte meine Mutter mir diese Information nicht besorgen. Du hättest aber auch eine andere Person fragen können, die auch informiert war. Also, ich habe meine Informationen über Deine kriminelle Vergangenheit zwei Vertrauenspersonen bekannt gegeben, nur leider wurden diese Informationen 1995 nicht weiter verarbeitet, sondern verschwiegen oder falsch gedeutet, da Du damals ja schon erfolgreich an meiner Reputation gearbeitet hast. Ich habe das mir damals Mögliche versucht um Deiner Intrige zu entkommen, aber man ließ mich nicht entkommen. Mindestens zwei Personen habe ich von Deiner kriminellen Veranlagung in Kenntnis gesetzt und eine weitere Person wusste auch Bescheid über den Fingerring, denn Du einer Patientin im Krankenhaus gestohlen hast. Es gab also schon 1995 vier Personen aus meinem engeren sozialen Umfeld die informiert waren. Meine Cousine Elke, meine Mutter, meine Stiefschwester Sandra und eine Freundin, deren Name ich hier nicht nenne. Aber es hat nicht geholfen. Ich stand alleine da und mir war klar, ich hatte keine Chance. Wenn schon mein soziales Umfeld mir nicht mehr geglaubt hat, dann hattest Du wirklich gute Arbeit geleistet und mir wurde bewusst, ich durfte niemanden vertrauen. Ich könnte hier noch ein paar mehr Aspekte aufführen, wie weit Du mit Deiner Intrige in mein soziales Umfeld eingedrungen warst. Es ist auch durchaus möglich, dass Dir bereits 1996 bekannt war, welches Wissen ich über Deine kriminelle Vergangenheit hatte, es sei denn Dir wurde nichts erzählt. Dass ist mir aber nicht bekannt. Da gab es die Frau Tholen (Lehrerin an einer Grundschule. Vorname ist mir nicht mehr bekannt), die gut mit Deiner Schwester Alida und mit Dir befreundet war, aber auch mit einer Freundin von mir, wie mir durch Zufall bekannt wurde. Mir wurde da schlagartig klar, ich sollte zum Schweigen gebracht werden. Mir wurde auch klar, ich war am Arsch. Nur wo hätte ich hin gesollt, es gab keinen Fluchtpunkt. Mir wurde mehr als deutlich, ich musste von Dir weg.

Nun Waltraut, Du hast jede Information über mich aufgesaugt wie ein Schwamm, nur die eine für Dich wichtige Information hast Du nicht bekommen und aus diesem Grunde konntest Du auch nicht aufhören. Du brauchtest unbedingt die Informationen die Dir aber niemnd geben konnte. Das war mir damals aber noch nicht so richtig klar. Klarheit darüber bekam ich erst nach vielen Jahren und nachdem wir beide auch in die Jahre gekommen sind hast Du die Informationen nun bekommen, nur sie helfen Dir nicht mehr. Vielmehr bringen Dich diese Informationen in arge Bedrängnis. Damals hatten wir auch noch kein Internet, aber heute haben wir es und jeder kann es lesen. Ich denke, wenn Dir mein Wissen damals bekannt gewesen wäre, würde ich Heute nicht mehr leben. Du bist eben eine Frau mit einer kriminellen Vergangenheit und niemand durfte das erfahren und schon gar nichts über den gestohlenen Fingerring. Das wäre einer Katastrophe gleich gekommen.

Damals (1995 und später), wie auch Heute kann ich nicht einfach flüchten um dem Stalking zu entgehen, aber ich habe gelernt damit umzugehen und habe mein Leben danach ausgerichtet und verzichte ganz einfach auf viele gesellschaftliche Dinge und nehme vieles als gegeben hin, weil viele Menschen ja auch nicht mehr anders können. Stalking und Zersetzung sind in Deutschland nunmal Volkssport und Volkskrankheiten zugleich und trotzdem habe ich es geschafft zu überleben und mir etwas aufzubauen was Du nicht hast. Leider muß ich auch hier beim Schreiben aufpassen, dass ich niemanden animiere auf verbotene und fragwürdige Weise in mein Leben einzugreifen. So weit sind wir in Deutschland gekommen. Das ist Dein Verdienst und Du bist sicher sehr stolz auf das was Du geschafft hat, denn als ehemaliges KPD-Mitglied liegt Dir ja eh nicht viel an unserer Demokratie in der Du lebst und von der Du lebst.

Zusammenfassend muss folgendes geschrieben werden. Du hast die Menschen zu mir geschickt um Informationen einzuholen die Du brauchtest. Ich habe diese Menschen nicht gerufen und auch nicht gewollt. Die Menschen die Du geschickt hast sind zu mir gekommen und haben sich bei mir eingeklinkt. Du hast diese Menschen für Deine Interessen missbraucht. Einer dieser Menschen (Detlef) hat mir dann beim Sport den guten Rat gegeben, dass ich mich selber gut beschützen soll. Über Anja, die ja schon 1995 in mein Leben getreten ist und über die Zusammhänge werde ich in den nächsten Tagen schreiben. Ich denke dann wird einiges etwas klarer oder besser zu verstehen sein.

Dir kam die Geschichte meiner Familie gerade recht um Dein Vorhaben gut zu verstecken. Aber bist Du denn auch sicher dass alles was man Dir erzählt auch wirklich der Wahrheit entspricht ? Wie z.B. wer vom wem der Vater ist, oder wer mit wem was gemacht hat und ob es Spaß gemacht hat ? Du kennst noch nicht einmal ansatzweise die wirklichen Geheimnisse die meine Eltern und damals Erwachsene wirklich hatten und die Gründe dafür. Du hast meiner kriminellen damaligen Stiefmutter Ingrid geglaubt. Ich war im zarten Alter von 7 Jahren als sie meine Stiefmutter wurde und ich war wohl der einzige siebenjährige Junge der wußte wie eine Kaiserschnittnarbe aussieht. Einer kriminellen Frau glaubt wirklich nur eine andere kriminelle Frau oder angebliche Fachleute die keine sind, Ihr Pfeifen. Auf welcher Baum- oder Sonderschule wart Ihr ?

Bäckereifachverkäuferin, die es nie gegeben hat, außer Dir. Es ist schon bemerkenswert was man mit einer Zweitausbildung alles anstellen kann. Du bist die Bäckereifachverkäuferin (stimmt tatsächlich) die dann in Zweitausbildung Krankenschwester wurde und im katholischen Krankenhaus seit nunmehr 30 Jahren als Krankenschwester arbeitet.

Waltraut, Du und deinesgleichen habt Deutschland gezeigt, dass die Würde eines Menschen entgegen politischer und juristischer Äußerungen durchaus antastbar sein kann und die Persönlichkeitsrechte in ihrer Beachtung und Sicherstellung ebenso nur eine untergeordnete Bedeutung haben und über unser Bekenntnis zur Unantastbarkeit der Würde eines Menschen muss eventuell nochmal nachgedacht werden.

So, jetzt könnt Ihr mal wieder eine zeitlang Euer Gehirn benutzen. Viel Spaß dabei und immer schön mit dem Gehirn denken und nicht mit dem Geschlechtsteil, so wie andere Personen das bereits in der Vergangenheit gemacht haben und nun schön in der Falle stecken. Diese Personen (Vollpfosten) haben eine kriminelle Frau besucht, weil sie glaubten sie müsse beschützt werden. Wie blöd muss man sein ? Nun seht mal zu wie Ihr da wieder raus kommt. Waltraud vertraut nämlich alles was sie so am Tag erlebt ihren Tagebüchern an. Ihr könnt also davon ausgehen, dass sie über alles Tagebuch geführt hat. Und Ihr habt geglaubt, sie wäre nur eine Bäckereifachverkäuferin und dazu noch dumm und naiv. So hat sie sich Euch auch präsentiert und hat Euch so fein manipuliert.


Zur fachlichen Kompetenz angeblicher Fachleute (Psychologen und Juristen bei der Justiz) werde ich zu einem späteren Zeitpunkt intensiver eingehen. Aber von den Psychologen bin ich begeistert. Auch bei mir liegen sie mit ihrer Analyse so falsch. Wie oft liegen diese Fachleute mit ihrer Analyse falsch. Das werde ich in den nächsten Wochen etwas näher ergründen und schön aufpassen, die Psychologen können hier noch etwas lernen. Ihr habt meine Exfreundin falsch analysiert und mich ebenfalls. Ihr habt ihr wahres Anliegen nicht erkannt und bei mir liegt ihr völlig falsch. Legt mal eure Fachbücher beiseite. Wer soll Euren Gutachten eigentlich noch glauben ? Auch Ihr habt meiner kriminellen Exfreundin und ihren Helfern geglaubt ohne über die Motive nachzudenken. Dazu könnt Ihr hier bald mehr lesen. Auch über das was bestimmte Ermittlungen der Justiz angeht.

Unzulässige Ermittlungen (Text zum Download)

Ist in Eurem Kopf noch etwas Platz für eine weitere Wahrheit die meine ehemalige Nachbarschaft in jungen Jahren betrifft und wem Ihr da geglaubt habt ? Es könnte für die Zukunft noch ungeahnte Folgen haben was die Glaubwürdigkeit von Zeugen betrifft. Ich habe vor ca. 15 Jahren vor einer bestimmten Person gewarnt. Darauf gehe ich später näher ein, weil ich denke das dies hier ein zentraler Vorwurf gegen meine Person ist. Das habe ich aber erst vor einigen Monaten gemerkt. Mir war nicht bekannt wie weit Waltraud und ihre Helfer gehen würden. So und nun wisst Ihr auch warum ich in den letzten Monaten nachdenklicher und in mich gekehrt bin. Wer jetzt mein Vertrauen nicht hat, wird es auch nie erlangen.

  • Der Kinderschänder Thomas K. aus Leer ist die Person vor der ich gewarnt hatte. Er wohnte im selben Wohnblock wie ich als junger Mann.

  • Ich kam eines Freitags vom Bundeswehrdienst nach Hause und sah wie Thomas K. sich an der 6 jährigen Nachbarstochter im Treppenhaus vergangen hat. Als er mich sah ließ er von dem kleinen Mädchen ab und verschwand und die Nachbarstocher lief schnell in Ihre Wohnung. Ich denke, das Mädchen war nicht älter als 6 Jahre.

  • Erst vor einigen Monaten habe ich erfahren, dass Thomas K. zudem ein geistig behindertes Kind über einen längeren Zeitraum sexuell missbraucht hat. Dieses Kind wohnte zur Pflege bei den Nachbarn meiner Mutter im Wohnblock. Dafür gibt es sogar Zeugen. Ich komme zu einem späteren Zeitpunkt nochmal darauf zurück. Welche Person mir das erzählt hat muss mein Geheimnis bleiben.

  • So und nun könnt Ihr Euch ja vorstellen, welche Fragen ich dazu habe. Wenn Ihr mir diese Fragen nicht beantwortet und auch kein weiterer offizieller Widerspruch zu nachfolgendem bei mir ankommt, werde ich die Fragen selber beantworten.

  • Waltraud, die erste Frage geht an Dich. Hast Du Gespräche mit dem Kinderschänder Thomas K. geführt um mir einen Kindesmissbrauch anzuhängen ? Hast du vielleicht sogar 1995 mit dem geistig behinderten Mädchen ein Gespräch geführt ? Nur zur Erinnerung, du hast 1995 nur einen Wohnblock gegenüber gewohnt und von Deinem Wohnzimmer aus konnte man direkt auf dem Wohnblock in dem ich bis 1986 gewohnt habe schauen. Ich habe Dir erzählt, dass ich dort mehrere Jahre gewohnt habe.

  • War das Thema Kindesmissbrauch in unserem Wohnblock Gegenstand der Gespräche mit Politiker-/innen und oder Ermittlungsbehörden die Du oder Deine Helfer hatten ?

  • Gab es Absprachen zwischen Dir Waltraud und dem Kinderschänder Thomas K. ? Hast Du mit dem Kinderschänder Thomas K. kooperiert und wie sah Euer Verhältnis aus ?

  • Gab es Befragungen und/oder Absprachen zwischen Politiker-/innen bzw. Ermittlungsbehörden und dem Kinderschänder Thomas K. über meine Person ?

  • Ich darf doch davon ausgehen, dass Waltraud und der Kinderschänder Thomas K. mich beschuldigt haben den Missbrauch begangen zu haben ?

  • Ich darf doch bestimmt auch davon ausgehen, dass es für bestimmte Politiker-/innen und/oder Mitarbeiter bei Ermittlungsbehörden einen ordentlichen Karriereschub gab, nämlich dadurch, an den falschen Beschuldigungen ermitteln zu wollen oder sich politisch kümmern zu wollen ? Man hat sich ja auch richtig gekümmert und das musste sich doch eines Tages auch auszahlen, eben durch Beförderungen und Kreuze auf dem Wahlzettel. Da hattet Ihr ja etwas womit Ihr richtig punkten konntet und habt die Geschichte auch noch öffentlich gemacht. Euch kam überhaupt nicht in den Sinn, dass es sich um falsche Anschuldigungen handelte, weil Ihr ja Eure Karriere im Blick hattet. Da konnte man sich richtig kümmern, sogar parteiübergreifend.

  • Nun seit Ihr doch schon seit Jahren stolz auf Eure Leistung und habt richtig Karriere gemacht und jetzt komme ich mit der Wahrheit und Ihr müsst Euch die moralische Frage stellen auf welchen Blödsinn und Straftaten Eure Karriere beruht. Eure Karriere beruht nämlich auf den falschen Anschuldigungen einer kriminellen Kleptomanin und eines Kinderschänders gegen mich. Na, dann schlaft man jetzt gut mit der Wahrheit im Kopf. Wenn ich an Eurer Stelle wäre, ich könnte ganz bestimmt nicht mehr richtig schlafen, eben weil ich moralischen Anstand habe.

  • Bitte erst alles Lesen und dann Jammern.

    Kritik an meinen Sätzen, da war ja auch mit zu rechnen und die Spatzen pfeifen es ja auch schon von den Dächern. Natürlich geht es um den Schutz von Kindern, da bedarf es auch keiner Diskussion. Nur man muss es richtig und professionell machen. Ihr habt es unprofessionell und stümperhaft gemacht. Wenn man es richtig machen will, dann leitet man ein ordentliches Ermittlungsverfahren im Sinne der Strafprozessordnung ein und befragt mögliche Zeugen und hört die Beschuldigten an. Natürlich wird auch das Missbrauchsopfer befragt. Ob dass in diesem Fall möglich war, entzieht sich meiner Kenntnis. Auch ist mir nicht bekannt auf welche Art und Weise in diesem Fall die Befragung des Missbrauchsopfer stattgefunden hat. Dennoch kommt man nach einer gewissen Zeit zu einem anständigen Ergebnis, wenn man ordentlich gearbeitet hat. Mit dem sauber ermittelten Ergebnis kann man dann beim zuständigen Gericht eine Klage erheben, wenn das Ermittlungsverfahren ergeben hat, dass eine Straftat begangen wurde und der oder die Schuldigen ermittelt wurden. Dafür hat der Gesetzgeber die Strafprozessordnung zur Durchführung von Strafverfahren erlassen.

    Was habt Ihr gemacht ? Ihr habt ein unordentliches, unprofessionelles, unrechtmäßiges und menschenverachtendes Verfahren durchgeführt, das es dem Kinderschänder Thomas K. aus Leer ermöglicht hat straffrei durch Verjährung davon zu kommen. Auch dafür sieht das Strafgesetzbuch einen Straftatbestand vor. Nur leider ist auch hier Verjährung eingetreten. Bei einem ordentlichen Verfahren im Sinne der Strafprozessordnung wäre das nicht passiert, denn im Jahr 1995 oder 1996 war nach altem Recht noch keine Verjährung eingetreten. Die Verjährung konnte erst mit der Vollendung des 18 Lebensjahres des Missbrauchsopfers beginnen (Verjährungshemmung bei Kindesmissbrauch vor dem 01.07.1997). Das Pflegekind der Nachbarn war 1995 oder 1996 noch keine 28 Jahre alt.

    Ich habe mir zwischenzeitlich die Informationen besorgt, die ich benötige. Simone V. (das sexuell missbrauchte Pflegekind) war 1995 oder 1996 erst 16 bzw. 17 Jahre alt. Somit konnte die Verjährung aufgrund der Verjährungshemmung erst 1997 beginnen. Ihr hattet also bis 2007 noch genügend Zeit für ein ordentliches Ermittlungsverfahren und dann hättet Ihr nach kurzer Zeit den wahren Straftäter ermittelt und dieser wäre dann rechtmäßig verurteilt worden. Aber wohl eher nach Jugendstrafrecht, auch 2007 noch. Wer hat Euch eigentlich ausgebildet und wer hat wen wie (Soll ich raten ? Es gibt da diverse Möglichkeiten.) beeinflusst um ein unrechtmäßiges Verfahren durchzuführen ?

    Kommen wir zu der Frage, wen Ihr denn 1995 oder 1996 zur Sache befragt habt ? Wenn mir im letzten Jahr erzählt wurde, dass Thomas K. aus Leer das Pflegekind der Nachbarn sexuell missbraucht hat, dann habt Ihr ja wohl die falschen Menschen befragt. Wie war das denn möglich ? Mir wurde Heute (08.03.2020) gesagt, dass die Zeugen des Missbrauchs wenn sie befragt worden wären auch ausgesagt hätten das Thomas K. den Missbrauch begangen hat und er zu dem Zeitpunkt ca. 17 Jahre alt war. Der Missbrauch war im Wohnblock bekannt und wurde ab 1987 begangen. Aus welchem Grunde keine Anzeige erstattet wurde entzieht sich meiner Kenntnis, da ich zu dem Zeitpunkt dort nicht mehr wohnte. Ich habe dort bis zum Sommer 1989 nur meine gewaschene Wäsche bei meiner Mutter abgeholt und habe dann Leer für ein Jahr aus beruflichen Gründen verlassen.

    Ihr seht wie schnell ich die Fakten ermittelt habe. Euer Vorgehen dagegen war ein Desaster und der Sache (Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch) in keinster Weise dienlich. Vielmehr habt Ihr der Sache geschadet. Wer will denn Heute noch unbefangen mit Kindern umgehen ? Ich denke, dass Heute viele Familien mit Kindern nur noch unter sich bleiben wollen, damit nicht irgendwo der Eindruck entsteht dass irgendetwas falsch laufen könnte. Hättet Ihr Euch an Recht und Gesetz gehalten, dann würde diese Webseite bestimmt nicht existieren. Hattet Ihr denn überhaupt keinen juristischen Beistand ? Irgendwer muss Euch doch gewarnt haben, dass Eure Vorgehensweise falsch war ? Ihr könnt doch nicht so blöd gewesen sein um alle Warnungen in den Wind zu schlagen. Ich komme noch darauf zurück, was Eure Arbeit angeht und da habt Ihr kläglich versagt.

    Waltraud, glaubst Du ernsthaft dass die unrechtmäßige und menschenverachtende Vorgehensweise an der Du beteiligt warst in Übereinstimmung mit dem katholischen Glauben Deines Arbeitgebers und den Grundsätzen Deines Berufsstandes als examinierte Krankenschwester vereinbar war ?

    Glaubt Ihr eigentlich ich sitze in der Kreisverwaltung in Jever und putze den ganzen Tag die Fenster oder renne mit einem Staubtuch rum ? In meinen fast 30 Dienstjahren habe ich mehr rote staatsanwaltliche Ermittlungsakten und Ermittlungsberichte der Polizei bearbeitet als Ihr zusammen an Lebensjahren habt. Ihr solltet Euch mal anständig informieren, mit wem Ihr es zu tun habt. Waltraud wusste das, deswegen wollte sie auch erreichen dass man mich aus dem Dienst entfernt.

    Hättet Ihr mich rechtzeitig informiert, wäre das alles nicht geschehen und mit informiert meine ich richtig informiert. Stattdessen habt Ihr meine Hörbehinderung ausgenutzt um mir keine Information zukommen zu lassen. Schon ab 1995 war ich auf dem linken Ohr schon so gut wie taub. Ich hatte vielleicht 20 bis 30 Prozent Resthörvermögen auf dem linken Ohr und von Tinitus geplagt. Waltaud war dieser Umstand bekannt. Erzählt mal in störschallreicher Umgebung einem Hörbehinderten ohne Hörgeräte eine Geschichte.

    Was meine Warnung vor Thomas K. aus Leer angeht kann es bei genauer Betrachtung auch vor 16 bis 17 Jahren gewesen sein, dass ich vor ihn gewarnt habe. Ich gehe davon aus, dass diese Warnung damals zu Euch durchgedrungen ist, nur Ihr habt mir nicht geglaubt. Aufgrund Eurer stümperhaften Vorgehensweise und dass Ihr meine Glaubwürdigkeit zerstört habt ist ein Kinderschänder straffrei davon gekommen. Zu dem Zeitpunkt meiner Warnung hättet Ihr reagieren müssen und das hättet Ihr auch noch gekonnt als ich schon in Jever gewohnt habe.

    Aber es gibt noch eine Möglichkeit aus einem unordentlichen, unprofessionellen, unrechtmäßigem und menschenverachtendem Verfahren ein demokratisches Verfahren zu machen. Nur dafür bin ich nicht zuständig. Zuständig dafür sind andere Personen, nur die müssen es auch wollen. Aber nicht alle müssen es wollen, nur ein bestimmter Anteil. Ich komme später darauf zurück, wenn es Euch nicht einfällt. Ich helfe Euch dann unsere Demokratie besser zu verstehen.




Da war ja noch was. Habt Ihr vielleicht geglaubt mir wäre das nicht bekannt. Ich komme zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurück.

Die Menschenrechte sind etwas Wunderbares. Es ist nur darauf achtzugeben, ob es den Menschen auch recht ist.

Die Frage der Menschenrechte ist so wichtig, daß es bezüglich ihrer Gültigkeit keine Meinungsverschiedenheiten geben kann.


"Wer bist du, der auf solchen Sitz hinauf will, um von tausend Meilen weither zu richten, mit nur einer handbreit kurzen Sicht?"

Zum Thema Politik und die Rolle der s.g. volksnahen Parteien wie SPD, CDU, FPD, Die Grünen, Die Linke usw. insbsondere auf kommunaler Ebene und Landesebene lasse ich mir ganz besondere Worte einfallen. Aber erst zu einem späteren Zeitpunkt. Das grobe Konzept steht bereits. Wenn ihr Politiker geglaubt habt, Ihr kommt hier ungeschoren davon, dann habt ihr Euch gewaltig geirrt. Vor vielen Jahren hat Euch der niedersächsische Datenschutzbeauftragte darauf aufmerksam, dass ohne einen Rechtsgrund die Überwachung durchgeführt wird und Ihr habt das Alles geduldet, wenn nicht sogar befürwortet oder unterstützt. Das holt Euch jetzt hier auf dieser Webseite ein und wird Euch auf die Füße fallen. Na ich bin mal gespannt auf die politischen Reaktionen nur aufgrund dieser wenigen Sätze. Politik ist zu allem fähig und den Beweis werde ich erbringen. Macht in den falschen Händen kann sehr gefährlich sein, denn die Legislative hat in unzulässiger Weise Einfluß auf die Exekutive genommen. Was nicht zuletzt (nicht bei Jedem aber bei Vielen) an der unzureichenden Ausbildung und Allgemeinbildung liegt und da liegt es doch nahe dass man (Frau) Euch fein manipulieren konnte. So war der Plan einer kriminellen Frau. Hat ja auch fein funktioniert, so dass Ihr und viele andere Menschen mir bis Heute nicht glauben.

Ihr habt den Menschen in Deutschland gezeigt, dass es durchaus möglich sein kann außerhalb unserer demokratischen Rechtsordnung ohne Widerspruch und unbestraft handeln zu können. Wie war das möglich ? Nun, einfach ein paar Zeilen weiter oben lesen.

Ich stelle hier ein paar offizielle Fragen, die unser Land etwas auf den, na sagen wir mal vielleicht etwas auf den Kopf stellen ? Diese eine Frage habe ich vor 4 Jahren auf meiner ersten Webseite schon gestellt. Nur hat diese Frage niemand ernst genommen oder als dummes Zeug abgetan. Falsche Aussagen, falsche Beweise usw.

Das was ich hier schreibe entspricht der Wahrheit, dafür verbürge ich mich und noch bewegen wir uns nur hier auf dieser Webseite. Zudem gibt es bestimmte Fragestellungen auf die Ihr Antworten finden solltet. Hier kommen zum Aufwärmen schon mal die ersten zentralen Fragen. Bereitet Euch mal vor, denn Euch ist nicht bekannt was mir bekannt ist. Ihr solltet das nicht auf die leichte Schulter nehmen wie man so schön sagt. Wer jetzt sagt, damit habe ich nichts zu tun, dass waren meine Vorgänger der sollte sich mal mit der Lehre vom Politik-Erbe vertraut machen. Auf den ersten Blick kann man sämtliche Fragen ganz einfach mit einem "Nein" beantworten, aber damit würden sich die politischen Pateien keinen Gefallen tun. Denn ein grundsätzliches Nein ist wahrscheinlich aufgrund der Öffentlichkeit nicht mehr möglich.

  • Hat es seitens der v.g. Parteien (insbesondere auf kommunaler Ebene) Kontakte und Gespräche zu meiner kriminellen Exfreundin Waltraut (oder Helfer) gegeben und war die politische Reaktion so oder so ähnlich?

    "Wir haben, oder ich habe mich sofort gekümmert ! Die entsprechenden Stellen sind informiert worden ! Sie und/oder Frau Ackermann brauchen keine Angst mehr zu haben. Wir sind auf Ihrer Seite und unterstützen Sie wo wir können. Als Sofortmaßnahme haben wir eine Warnung heraus gegeben. Sie sehen, wir nehmen Ihre Aussagen sehr ernst. Wenn wir noch etwas für Sie tun können, sagen Sie uns Bescheid. Wir sind für Sie da. Das ist ja schlimm, da muss unbedingt was unternommen werden. Jetzt werden Sie erstmal wieder gesund, und dann unterhalten wir uns weiter. Sie haben ja viel Unterstützung von Freunden."

    Na, stimmt der Wortlaut so und wer hat dann parteiintern 1995 mit wem Kontakt ausgenommen ?

    "Das ist ja schlimm, da muss unbedingt was unternommen werden." Glaubt irgendwer ich wüsste nicht was damit gemeint war ? Ich habe zwar nichts gehört, aber ich habe 25 Jahre sehr gut beobachtet und mir ist sehr wohl bekannt was bei den Gesprächen von Waltraud und ihren Helfern vorgetragen wurde. Dazu kommen wir aber noch zu einem späteren Zeitpunkt. Denkt mal darüber nach ! Mir fehlen zwar die Beweise, aber es gibt genügend Menschen die Beweise haben und mir diese aber noch vorenthalten.

  • Wurden bei den Gesprächen ein bestimmtes Ziel verfolgt, da mir zuviel hätte bekannt sein können ? Welches Ziel wurde dabei verfolgt, wie z.B. mich irgendwie (der Zweck heiligt die Mittel) aus dem Dienst zu entfernen oder anderweitig zum Schweigen zu bringen? Der Hinweis kam von meinem bereits verstorbenen Amtsleiter.

  • Bezüglich der Menschenrechte solltet Ihr Antworten finden, denn ich werde unbequeme Fragen stellen.

  • Ist den v.g. Parteien bekannt, dass es in der Vergangenheit zwei Angriffe auf mein Leben gegeben hat und was ist Ihnen darüber bekannt ? Dafür gibt es Zeugen, die aber für Ihre Aussage bezahlt oder nicht genannt werden wollten. Einer dieser Angriffe ist Waltraud bekannt, denn ich habe ihr davon erzählt. Einzelheiten hierzu kommen noch. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte sie erkennen müssen in welche Gefahr sie mich gebracht hat. Es war ihr aber egal, da sie Euch ja mit einbezogen hatte und somit quasi eine Rückendeckung hatte.

  • Ist es richtig, dass durch die Kontaktaufnahme meiner kriminellen Exfreundin zu den politischen Parteien und die damit verbundene Absicherung die fortlaufende straffreie Begehung von Straftaten gegen meine Person begünstigt, bzw. geduldet wurde ?

  • Ist es auch richtig, dass die politischen Parteien meiner kriminellen Exfreundin und ihren Helfern die Anschuldigungen gegen meine Person vorbehaltlos geglaubt haben ? War es Ihnen nicht möglich die Motive meine Exfreundin zu hinterfragen und wenn es es nicht möglich war, aus welchem Grunde war es Ihnen nicht möglich ? War es, wie es bei vielen anzunehmen ist die unzureichende Ausbildung und oder Allgemeinbildung?

  • Ist es zudem richtig, dass die politischen Parteien mehrfach auf erhebliche Rechtsverstöße aufmerksam gemacht wurden, diese Hinweise aber bewusst ignoriert wurden ? Wenn ja, aus welchen politischen Gründen wurden die Hinweise ignoriert ?

  • Ist es auch richtig, dass Personen (auch Juristen) die mit der Vorgehensweise nicht einverstanden waren eingeschüchtert wurden, weil sie mir Informationen geben wollten über die ich leider nicht verfüge ?

  • Entspricht es der Wahrheit, dass Ermittlungsbehörden (insbesondere einzelne Personen von da) bewusst daran gehindert wurden Ermittlungen aufzunehmen um die fortlaufende Begehung von Straftaten gegen meine Person zu verhindern ?

  • Nachdem Sie nun sehr wahrscheinlich die Wahrheit kennen, wem glauben Sie mehr ? Einer kriminellen Frau oder einem Angestellten im öffentlichen Dienst der wie ich für Sie seit mehr als 30 Jahren arbeitet ?

  • Es wird noch etwas brisanter in nächster Zeit, aber dafür muss ich noch bestimmte Sachverhalte überprüfen. Ich habe vor einigen Jahren darauf aufmerksam gemacht. Wie weit darf ich hier gehen ? Nun, die Frage muss ich mir selber stellen und vielleicht sollte ich die Finger davon lassen. Es gibt aber auch Menschen die sich mittlerweile seit Jahren außerhalb meines sozialen Umfelds befinden und denen bekannt ist was ich damit meine. Ich denke diese Menschen halten sich ganz bewusst im Hintergrund, denn sie könnten eine Menge berichten aus dem Jahr 1995. Nun, es ist aber auch möglich, dass Waltraud auch darüber Tagebuch geführt hat. Nach meinem Kenntnisstand wurde sie nämlich über meine dienstlichen Tätigkeiten gut informiert. Meiner Meinung nach zu gut. War den politischen Parteien etwas darüber bekannt ?

  • Vor einigen Jahren habe ich die politischen Fraktionen im Nds. Landtag angeschrieben und auf bestimmte Sachverhalte aufmerksam gemacht. Keine der Fraktionen hat darauf reagiert, bzw. geantwortet. Zu diesem Zeitpunkt hätte den politischen Fraktionen klar sein müssen, dass da wohl etwas aus dem Ruder gelaufen ist.

  • Wie fühlen Sie sich ? Haben Sie Angst vor der Wahrheit ? Glauben sie, das Richtige zu tun ? Habt Ihr gehofft ich erleide auch auf offener Straße einen Herzinfarkt ?

  • Und Ja, ich kann sehr gut verstehen, dass Euch die Wahrheit schwer auf der Seele liegt. Aber stellt Euch die Frage wer Euch das eingebrockt hat. Das war meine Exfreundin Waltraud, ihre Helfer (es waren viele) und letztlich Ihr selber, denn Ihr habt Euch ohne weiter nachzudenken darauf eingelassen. Ihr könnt jetzt nicht so tun als gäbe es nur einen Schuldigen, nämlich mich. Ich kann Euch nur den guten Rat geben, stellt Euch der Verantwortung und der Wahrheit und lauft nicht einfach davon nur weil es schwierig ist. Auch geistige Brandstiftung in der Öffentlichkeit hilft Euch hier nicht weiter. Wir mir scheint, seit Ihr noch nicht mal ansatzweise dieser Geschichte gewachsen. Scheiß Tagebücher nicht wahr. Die scheinen einigen von Euch schwer im Magen zu liegen. Es wäre besser gewesen mit dem Gehirn gedacht zu haben als es erforderlich war.


Aufgrund der unsicheren Rechtslage bezüglich der Impressumspflicht für private Webseiten ohne kommerziellen Zweck.


Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:
Thomas Gromeier
Königsberger Straße 6
26441 Jever
Kontakt:
Telefon: 04461/759333
E-Mail: thomas.gromeier@web.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Thomas Gromeier
Königsberger Straße 6
26441 Jever


Datenschutzerklärung gemäß der Datenschutzverordnung (Verordnung (EU) 2016/679 vom 27.April 2016)

Durch das Aufrufen meiner Webseite werden folgende Daten erhoben, Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version, das Betriebssystem des Nutzers, die externe IP-Adresse des Nutzers, Datum und Uhrzeit des Zugriffs, Webseiten, von denen das System des Nutzers auf die Internetseite gelangt. Die Daten werden in den Logfiles des Systems gespeichert. Die Webseitenbesucher in Person bleiben beim Aufruf der Webseite vollkommen unbekannt.

Mit den v.g. Daten können keine weiteren personenbezogene Daten generiert oder ermittelt werden. Auch werden die v.g. Daten von mir nicht an andere Personen weitergegeben. Wozu sollte dass auch gut sein.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre v.g. Daten gespeichert werden, dann rufen sie diese Webseite einfach nicht auf und Verlassen das Internet, denn jede Webseite die Sie Aufrufen speichert die v.g. Daten und das ohne Ausnahme. Auch auf den Webseiten des Verordnungsgebers (Europäische Union) und auf den Webseiten der vielen Nutznießer der neuen Datenschutzverordnung werden die v.g. Daten gespeichert.